Bilder ~ Malta 2005


Dies war unser erster gemeinsamer Nicht-Frankreich Urlaub :0) Und unsere erste Flugerfahrung- passiv natürlich :0) Ich weiß nicht mehr warum, aber wir haben uns Malta als Ziel ausgesucht und uns vorsorglich mit viel Reiselektüre vorbereitet, da wir schon wussten, dass dies kein Strandurlaub wird. Wurde es auch nicht :0) Wir sind ziemlich früh morgens angekommen und wurden daher in ein Übergangszimmer gesteckt... Hat uns aber keiner gesagt- und so waren wir ziemlich geschockt in was für einer Absteige wir da gelandet waren. Nach ca. 5 maligem Nachfragen hat sich die Sache dann aber aufgeklärt und so gegen 10 Uhr hatten wir unser "richtiges" Zimmer. Es war ziemlich einfach gehalten und das Bad war eine Katastrophe, aber wir hatten ja nicht vor viel Zeit auf dem Zimmer zu verbringen. Die ersten Tage hatten wir ein paar geplante Ausflüge gebucht, aber nachdem wir raus hatten wie gut das maltesische Bussystem funktioniert, haben wir auf eigene Faust die Insel erkundet. Mit Tagestickets sind wir die Insel rauf und runter gefahren und haben den ganzen Reiseführer abgearbeitet. Am Ende der zwei Wochen hätten wir uns als Reiseleiter betätigen können :0) Malta ist als Aktivurlaub sehr empfehlenswert, da das Land unheimlich viel Geschichten von all den Besetzungen erzählen kann. Alle Besetzer haben ein gewissen Einfluss auf architektonische, kulturelle oder religiöse Bestandteile hinterlassen, die Malta so mannigfaltig in jeder Hinsicht machen. Es gibt belebte Städte, wüstenähnliche Einöden, kleine grüne Gärten, tote Felder, edle Villen, slumähnliche verdreckte Viertel, moderne Kunst, jahrtausend alte Steingräber- und das alles auf nur 246 km² Land! Wir fanden es einfach toll!


Bildchen kurze Beschreibung
malta Das war unser Zimmer in einem 3 Sterne Hotel in Pauls Bay. Den Deckenventilator musste Danny noch reparieren sonst wär der uns eines Nachts durchs Fenster weggeflogen ...
malta Ausblick aus unserm Zimmer von unserem 1,5 qm² Balkon.
malta Nach einem kurzen Fußweg durch die Straßen konnte man dann aber diesen Ausblick genießen. In Malta gibt es sicherlich mehr Boote als Autos. :0)
malta Hier haben wir an einem Tagesausflug teilgenommen um die "Blue Grotto" zu besichtigen.
malta Mit solchen coolen englischen Bussen sind wir den ganzen Tag in Malta rumgekurvt. Die Fahrer waren sicherlich alle mal Stuntfahrer, denn die düsen in einem halsbrecherischen Tempo durch die glatten Straßen. Warum die allerdings ein Navi brauchen ist mir bis heute ein Rätsel, denn sie Insel ist grad mal 27 Kilometer lang und 15 Kilometer breit :0)
malta So sieht es Innen in einem Stuntbus aus :0) Die Malteser sind sehr gläubig und schmücken sogar die Busse mit Marienbildern.
malta Das ist der berühmte Brunnen "Triton" vor den Toren der neuen Hauptstadt Valletta.
malta Schon leicht angebräunt.
malta Danny als Popeye der Sehehemaaaaaan *tuut tuut
malta Unser mehrzüngiger Leisereiter Peter an einem Elefantenfußbaum im Garten des Präsidenten.
malta In einer Handwerkerstadt wurden diese tollen Glasbilder gemacht. Wären die nicht so verdammt teuer gewesen hätt ich eines gekauft :0(
malta Einer der wenigen Sandstrände- "Golden Bay". Leider sehr überlaufen und auch nicht gut gepflegt.
malta Ein Sand-Kroko- sehr gefährlich :0)
malta Schaut etwas hochnäsig aus der gute Mann mit seinem runtergerutschten Heiligenschein :0)
malta Der "Upper Barracca Garden" ist eine kleine grüne Oase in einer grauen, heißen Stadt.
malta Ein paar nette Leute haben wir auch kennen gelernt: ein Ritter des Johanniter Ordens. War nicht sehr gesprächig...